1 – Erkenntnisreich 2020

.

In den letzten Jahren erkannte ich, dass um dich und mich kein Frieden sein kann, wenn in uns selber keiner ist. Ebenfalls wurde mir bewusst, dass der Mensch ohne Ausnahme, nur im Jetzt lebendig und handlungsfähig ist. Das Jetzt ist der wahrhafte Hort von allem lebendigen Sein.

Das Jetzt, auch gegenwärtiger Moment genannt

Hier bin ich und hier bleib ich, nur in Gott bin ich lebendig. Dies ist eine Garantie, solange ich, der Mensch, auf der Erde verweile. Zwar kann ich an Vergangenes denken und mich im Zukünftigen verlieren, doch leben kann ich wahrhaft beständig nur im gegenwärtigen Moment. Manchmal scheint es mir, als ob ich auch in meinen Träumen lebe, doch jedes Aufwachen zeigt mir erneut, es war nur ein Traum.

Von der Ansicht zur Einsicht

Die Vergangenheit loszulassen, lässt die Befürchtung aufkommen, dass sodann die Zukunft ins Wanken gerät. Denn nach Menschengedenken, baut alle Zukunft auf der Vergangenheit auf. Und gäbe es keine Vergangenheit, wären wir nicht, wer, was und wo wir jetzt sind; derart denken Menschen. Man hat es so gelernt. Allerdings kann man erkennen, dass die Vergangenheit für immer vergangen ist und die Zukunft nie  wirklich sichtbar, da ihr voraussichtliches Erscheinen lediglich auf Vermutungen gründet. Vermutungen, die genauso wenig greifbare Substanz besitzen, wie die ins Nichts verschwundene Vergangenheit. Und dennoch sind wir, tatsächlich und unbestreitbar lebendig – genau jetzt und jetzt und jetzt. Zumindest stets dann, wenn man bereit ist, sich unerschütterlich des ewigen Moments gewahr zu sein. Dies mit aller Klarheit, die unserem Geiste innewohnt.

Am Beginn des Lebens ist kein Mensch etwas, beziehungsweise sich nicht wirklich dessen bewusst, dass man etwas ist oder sein könnte. Man ist, ohne Bedenken, man ist, ohne Wissen, über das Wer, Wieso, Warum und dennoch genügt dies vollkommen, um lebendig im Gegebenen zu sein. Wie klein sind doch die Ansprüche an das Leben, wenn man noch nichts weiß.

Wie viel mehr weiß man heutzutage – als Erwachsener? Man weiß so viel und dennoch scheint es nie zu genügen, um beständig mit sich selbst und anderen Menschen in Frieden zu sein, geschweige denn glücklich. Wie kann das nur sein? Finden wir es gemeinsam heraus. Am besten mit Freude, mit unerschütterlicher Beharrlichkeit und auch mit Geduld. Geduld mit uns selbst und dem Anderen. Und wenn aus der Geduld letztendlich Liebe wird, dann, ja genau dann sind wir am Ziel. Nun fragst du dich eventuell, was das Ziel ist. Ganz einfach jenes, was wir alle wollen, was jeder Mensch in seinem tiefsten Innersten in Wirklichkeit will und ersehnt:

Geistiger Frieden, Liebe und Glück

Das Erkennen, der von Gott gegebenen Liebe und Gerechtigkeit, und dies wahrlich in all dem, was in unserem Leben ist, erweist sich mir wachsend als das sinnvollste Ziel, welches zu wählen, sich wirklich lohnt. Und, was sagst du, bist du dabei?

* * *

Gaben und Beiträge in 2020

.

  1.  Das Neue Jahr?  10.  Ebenbürtig   19. Nicht von dieser Welt
  2.  Geträumte Welten  11.  Version 11   20.  Gott erkennen
  3.  Freigabe  12.  Das Urteil 2  21.   Die Welt der Ideen 2
  4.  Die offene Tür  13. Evolutionsgarn  22.  Karins Traum
  5.  Zielgabe  14. Von der Fülle   23. Inwendig
  6.  Heilung und Nächstenliebe  15. Die Weite   24. Inwendig 2
  7.  Heilung und …2  16. Gottes Güte und Gnade   25. Die Unsichtbaren
  8.  Kein Geheimnis  17. Grenzsicht    26. Die Welt der Ideen 3
  9.  Frieden anstatt Konflikt   18. Wahrscheinlichkeiten    27. Der ewige Faden

.28. Die Welt der Ideen 4   29.  Teilbar  30.  Liebe im Blick
.31. Das ewig stille Sein  32. Besorgt oder liebend?  33. Das Lamm im Menschen
.34. Heilsame Einsicht     35. Inventur  36.  Wo Vereinigung trennt
.37. Wenn Normalität vergeht   38. Jesus Christus   39. Bequemlichkeit
.40. Himmlische Geschwister     41. Der eine Tag  42. Wenn der König schmilzt
.43. Erkenntnisreich  44. Dankbarkeit  45. Problemloses Glück

.46. Gott ist  47. Umkehr 2   48. Fischzug 49. Geist mit Herz .50. Paradoxien
.51. Postkarte an das Leben  52. Der Zustand des Friedens
.53. Die Welt der Ideen – 5    54. Ruhe jetzt!  55. Sprache und Wirkung
.56. Das Wort im Sonntag  57. Traumfrei   58. Systemverlust
.59. Erntehelfer  60. Gedanken im Sonntag  61. Was ist allgemein wahr?
.62. Umkehr 3    63. Dankbarkeit 2  64. Streiflicht   65. Keine Lücken.

—>   Im Geisteswandel