In die Tiefe gefragt

… wenn das körperliche Altern nun lediglich – auch nur eine Krankheit ist, von der jeder Mensch sich erholen und seinen Geist befreien kann, was dann? Warum sollten hier Glaube, Liebe, Beharrlichkeit sowie die vollkommene Abwesenheit von Widerstand gegen jenes – was ist, nicht ebenfalls zum bisher unglaublichen Ziel führen? Das Ziel ist kein Bild, vielmehr das Beleben einer inspirierten Möglichkeit, mittels Aufmerksamkeit, Vertrauen und Stille, um direkt wahrzunehmen, wie weit und tief jenes mir Unbekannte, in menschliches Leben reicht und darauf Einfluss nimmt.

Wenn alles möglich ist, warum nicht auch eine ganz andere Sicht all dessen, was war, sein wird und ist?

 

  

Randnotiz:

*(29) Jesus sprach: „Wenn das Fleisch des Geistes wegen entstanden ist, ist es ein Wunder. Wenn aber der Geist des Leibes wegen entstanden ist, ist es ein Wunder der Wunder. Ich aber wundere mich darüber, wie dieser große Reichtum sein Heim in dieser Armut genommen hat.“

(113) Seine Jünger sprachen zu ihm: „Das Königreich, wann wird es kommen?“
Jesus sprach: „Es wird nicht kommen, wenn es erwartet wird. Man wird nicht sagen: Seht, hier, oder seht, dort. Sondern das Königreich des Vaters ist ausgebreitet über die Erde, und die Menschen sehen es nicht.“

(114) Simon Petrus sprach zu ihnen: „Maria soll von uns fortgehen, denn die Frauen sind des Lebens nicht würdig.“ Jesus sprach: „Seht, ich werde sie führen, um sie männlich zu machen, daß auch sie ein lebendiger Geist [πνευ̃μα] wird, der euch Männern gleicht. Denn jede Frau, die sich männlich macht, wird in das  Königreich des Himmels eingehen.“

* Quelle der Randnotiz: 
Evangelium des Thomas