Reaktionen, Teil 1

 

 

Unangenehm-emotionale Reaktionen auf andere Menschen

Drückt sich aus, macht sich bemerkbar, durch heftige innerliche Bewegung -> Störung der inneren Balance, vorübergehender Verlust des Selbstbewusstseins, häufig folgend Gefühle der Ohnmacht und somit Hilflosigkeit. Jede Gegenwehr entflammt das unangenehme Meer der Gefühle erneut im – wahrhaft emotional geladenen – Menschen. Das kann man an sich selbst beobachten. Niemals endet es gut. Nur die innere Stille ist eine glättende Woge, die sich als Neutralität im Umfeld ausbreitet. Niemand kann dagegen an. Wer weiter emotional bleiben will, wird innerlich gezwungen sich zu entfernen. Kann nicht bleiben, wo die reine Stille wirkt. Wer uneins ist mit sich, kann Liebe nicht empfangen. Doch wer alle Probleme in sich aufgibt, wird auch von dort alle Lösungen bekommen.

Ziel:   Neutrales Gewahrsein, offen, friedlich, in sich ruhend, wahrhaft leben

 

*

Wenn ich innerhalb sich anscheinend gleichender Situationen, stetig emotional reagiere, anstatt natürlicherweise neutral und offen zu bleiben, ist es jetzt wahrlich die Zeit, einen tiefen Blick in mich zu senden, um die Ursache all dieser sinnlosen Emotionalität aufzudecken. Auch Angst ist eine Emotion, denn sie kommt und geht mit den Jahren. Die Begleiterscheinungen jeder Emotion machen mich blind, und zwar für das wahrhafte – Ich bin. Also jenes wahrhafte Wesen in mir, welches hier auf dem Planeten als Mensch verkörpert ist, um seinen Pfad in das Paradies im Jetzt zu finden und wie im Himmel, bereits auf der Erde zu leben. Liebend und geliebt, zauberhaft schöpferisch, Schönheit anziehend, Unnachahmliches gebärend.

Die einzige Voraussetzung dafür, dass der Mensch einen Pfad dorthin, in sein ureigen vorstellbares Paradies – finden kann, ist das friedliche Miteinander, die vorurteilsfreie Koexistenz mit allem Lebendigen, was er im Umfeld seines Lebens vorfindet, in der Welt mit Gedanken verstärkt und unmittelbar selbst erzeugt. Da der Mensch mittels seiner Vorstellungskraft sein direktes Umfeld vorformt, vorbedingt, vorweg wahrnimmt, kann die Ursache vieler Konflikte mit seinem Umfeld, auch leise und elegant in ihm selbst aufgelöst werden. Man wendet sich innerlich ab vom Ungewollten und lässt die ganze Sache noch einmal neutral auf sich wirken, zukommen, ganz ohne Vorahnung oder Plan. Nur hier ist Dabeisein wirklich alles.

 

Neutralität

Klar, unbeeindruckt, ohne Anhaftung oder Vorverurteilung eine Situation, einen Menschen, einen anscheinenden Fakt wahrnehmen. Dabei vollkommen in sich ruhend, doch ganz wach im Selbstbewusstsein, welches sofort sozusagen flöten geht, wenn die Emotion übernimmt. Dennoch beherrscht man sich nicht selbst, vielmehr ist man einfach nur da.

Ohne Erwartungen, Vergleich, Gedanken, Vermutungen und allen daraus folgenden Emotionen, eine Sache, eine Situation erlebend, einsehend, beobachtend.

An den Dingen, die uns im Weg stehen, können wir nicht so einfach vorübergehen. Doch lassen wir diese, sich ohne unsere innerliche und verlautbare Einmischung entfalten, ändern sie oft ihr Gesicht, ihren Ausdruck, oder lösen sich direkt vor uns auf.

Wenn man darüber hinaus auch in den eigenen Erfahrungen reflektiert, woher diese Hindernisse stammen, kann man einiges bereits vorab entwurzeln, selbstverständlich im eigenen Leben und nur dort. Doch das genügt, denn unser Leben schließt direkt an das vieler Menschen an, und gleichgültig wo wir uns befinden, kann dort nur sein, was wir in uns voraussahen, was unserer Schwingung und Wellenlänge entspricht. Jede emotionale Kochstelle in mir, der ich das Feuerholz entziehe, frisst sich selbst auf und kann als freie Energie wiedergeboren werden. Mehr freier Raum, mehr freies Dasein für alle Menschen.

* *

Man könnte natürlich noch vielmehr schreiben, sich in Details hineinknien oder gar ungewohnte Fremdwörter strapazieren, doch das Wesentlichste ist einfühlsam herauslesbar und sofort im eigenen Alltag überprüf- und anwendbar. Der Mensch, das Ich bin in ihm, ist ein Schöpferwesen, ewig und allumfassend verbunden mit der stillen Kraft, die alles was der Mensch, was ich mir vorstellen mag, tatsächlich wahr macht. Bewusstsein ist ein unbeschreiblicher Trumpf in der Liebe Feld.

Danke für Deine Aufmerksamkeit und Deinen Beitrag zur Bewusstmachung, durch das Einlesen der Gedanken in das innere Feld der erhellenden Schöpfung sowie ein eventuelles Nachsinnen darüber hinaus.

.