Vollversorgung

.

Den Seinen 🐠 gibt’s der Herr im Schlaf…

Desöfteren in der Kindheit, hörte ich dies Wort, und meist ward es gegeben – gepaart mit einem Blick – auf das Glück des Anderen. Als Kind dachte ich nie darüber nach. Doch nun, seit der Geist in mir – die Zeit zum Reifen nutzt, da sah ich ein, wie wahr dies ist, denn…

Den Seinen gibt’s der Herr im Schlaf,
ganz gleich dabei, ob bös, ob brav,
denn beider Art schläft tief und fest
in einem Traum, der so weltlich flackert,
dass man ihn kaum durchblickt.

Das Undurchschaubare schwindet rasch, ist man im Jetzt und Hier erwacht. Und nur wenige Momente braucht es dann noch, um zu verstehen, dass man an des Traumes Echtheit – seltenst bis keinerlei Zweifel aufkommen ließ. Denn fürwahr ist der Traum doch so bunt und oft auch laut, durchpflügt mit einem Auf und Ab aus betörenden Bildern, dass all dies tatsächlich des Menschen Sinne umnebelt und fesselt dessen Geist. So vereinnahmt, dass der Gefangene sich frei glaubt, der Arme sich reich sinnt und das Glück einem Wechselbalg gleicht.

Doch jenen, die des Augenblickes Güte und Gnade nutzen, um zu erwachen, aus dem lieblosen Traum von Angst und Sorge, ja all jenen, braucht der Herr nichts mehr zu geben. Dies ist so, da jene nun stetig mehr und mit wachsender Gewissheit erkennen, der Vater gab stets alles ihnen, wonach im Geist sie riefen. Keinen Tag ließ Er aus. Gott hat allen – alles gegeben, nur sehen, erinnern und anerkennen 🐠 wollte man es nicht. Denn Angst und Sorge lagerten oftmals näher an den Herzen, als die Freude und das Lachen selbst.

Gott sei Dank, ist er nun wach und offen, der einst schlafende Geist. Gestillt im Innersten, um in allem und jedem zu erkennen sowie freudvoll zu empfangen, was dein und mein ewig Erbe ist und bleibt. Die reine Wirklichkeit, in deren tatsächlichem Gewahrsein, wahrhaft ein jedes Bedürfnis gestillt werden kann, ist und wird. Nur hier und nicht dort, nur jetzt und nicht morgen, kann jeder Heimgefundene fühlbar und zweifelsfrei vollkommen zufrieden sein. Dies allein ist Sein Wille für die Seinen. Und ein jeder, ein jedes, das bereit zum Empfangen ist – wird all das finden und all das zufallen, was zum beständigen Glück gereicht und uns alle mehr und mehr alltäglich, mit unbeschreiblicher Freude erfüllt. Ein segensreiches Leben auf genau jenen herrlichen Wegen, die ewig sind und bleiben, da einzig die Liebe des Einen 🐠 Unvergängliches erschaffen hat und schenkt.

.