Überlistet

.

Last und Leichtigkeit

An sogenannten freien Tagen, nicht danach schauen und im Geiste anhäufen, was alles zu tun ist, sondern sich direkt jenem zuwenden, was gern in diesem Moment getan werden will. Sollte dieses sogar irgendwo auf einer Zu-Tun-Liste stehen, umso besser, wieder ist ein Punkt erledigt. Stand es nicht auf der Liste, dann füge man es einfach hinzu und streicht es anschließend gleich wieder durch. Jeder Strich auf dieser Liste bewirkt einen glücklichen Moment, den man ausgiebig genießen kann. Sowie die Liebe merkt, dass man mit Freude Worte auf einem Zettel durchstreicht, wird Sie inspirierend wirksam und die Striche mehren sich, manchmal sogar, ohne dass man selbst etwas dafür tat.

Für Mutige

Plane den Tag nicht. Mach gar keine Liste. Schreibe stattdessen am Abend auf, was du am Tag alles getan hast.

Für Friedensbringer

Bewerte nicht, was du tust. Alles, was getan werden soll, beziehungsweise muss, wird durch dich getan. Die Erfüllung deiner Aufgabe hier auf Erden gelingt vollständig, auch wenn du nichts tust, was der herkömmlichen Sicht des Tuns entspricht. Also zum Beispiel, sich Sorgen zu machen, Ängste zu schürren, ist allemal ein verzichtbares Tun. Auch brauchst du zum Beispiel nichts in dir tun, wenn du zu Arbeit gehst. Das tust du einfach, während du auf dem Weg 🐠 in dir im Frieden Gottes weilst. Dieser Frieden, den du überall dorthin mitnimmst, wohin auch immer du gehst und was auch immer du zu tun vor hast, ist der einzige Garant für einen friedvollen und erfreulich erfolgreichen Tag.

Für Liebende

Wenn du irgendwo sitzt und gar nichts tust, einfach nur still in dir, also in Gott ruhst, so ganz ohne Absicht oder Gedanken über ein davor oder danach, dann tust du in diesen Momenten alles, was du jemals tun könntest, um der Welt und somit auch dir, Frieden und Freude zu geben. Du wirst es bemerken, wenn die Freude grundlos in dir aufsteigt. Dies ist die Freude Gottes, die Er bedingungslos mit dir teilt, weil du dann Eins mit Ihm bist. Und in diese Freude, können weder Schmerz noch Leid eindringen. Die Freude dehnt sich aus und läßt die ganze Welt um dich herum in deinem Licht erstrahlen.

Für den Verstand

Das Leben ist einfach. Es setzt sich aus einer endlosen Reihe von Momenten des Jetzt zusammen. Und je weniger du dich ungefragt einmischt, umso leichter kann der Strom des Lebens mich bedingungslos mit sich tragen. Gott ist das Leben in mir und allen Menschen. In Ihm ruhend bin ich immer handlungsfähig und dies genau so, wie es der jeweilige Moment verlangt. Ich staune über die Leichtigkeit, welche der Frieden Gottes – in mir – stets mit sich bringt. Und empfange derart die Wunder, welche Gott für mich bestimmt hat, ganz ohne Widerstand, stattdessen erfüllt mit Dankbarkeit.

.