Sonntagsfilm

.

Dies ist ein Film, den man sich auf YouTube anschauen kann. Darin wird von wahren Begebenheiten berichtet, welche in den Jahren 1961 bis 1965 in Nordwesten Spaniens für viel Bewegung sorgten. Ein Ereignis, welches in der Art und Weise – nach Augenzeugenberichten und auf Initiative von spanischen Priestern – als Film aufbereitet, mich in gleicher Weise berührt hat, wie der Film zum Wirken von Bruno Gröning in Deutschland.

 

 

Der Film ist nicht in deutsch synchronisiert, doch mit deutschen Untertiteln ausgestattet, die auch dafür sorgen, dass man sich nicht in den Bildern des Filmes verliert, sondern dessen Botschaft – beim Lesen mitfühlen kann. Spanien ist ein katholisch geprägtes Land. Dort wird die Jungfrau Maria genauso hoch verehrt, wie in Frankreich und Portugal, wo es ähnliche Erscheinungen gegeben hat. Doch gleichgültig, in welcher Form sich das Göttliche den Unschuldigen zeigt, Wunder bleiben Wunder, auch wenn so mancher Mensch dies nicht wahrhaben will.
Warum eigentlich nicht? Was wäre denn so schlimm daran, wenn es da eine allmächtige Kraft gäbe, die Menschen hilft – wenn man sie ruft, und dafür weder einen Vorgesetzten oder eine Uniform braucht, noch irgendeine Bezahlung verlangt? Ein wunderbarer Aspekt des Filmes ist für mich auch, dass er offensichtlich macht, keine Uniform, in der er steckt, der Mensch, lässt ihn zwangsläufig blind und hart sein.

Ein wundervoller Sonntagnachmittag, sei dir gewünscht und darin erstaunlich erhellende, einfühlsame Momente, wenn du den Film ansiehst. Wenn nicht, natürlich ebenfalls. 🙂