Zeugnis

.

Immer wieder neigt etwas in mir dazu, für das Unglaubliche und dennoch Wahre, eine Erklärung finden zu wollen. Doch scheint es kaum möglich, sich selbst etwas zu erklären, von dem man gar nicht wusste, dass Derartiges möglich ist. Und immer wieder passiert es, Wunder geschehen und verändern, erweitern meine Sicht in das Leben und ebenfalls die Sicht all jener, mit denen ich gemeinsam Zeuge eines Wunders – bis hin zu allen Wundern bin.

Das Wundersame läutert die Gedanken und klärt den Blick für das Jetzige und auch für alles Vergangene. So nehme ich mehr und mehr wahr, dass alle Menschen, die mir bekannt sind, mit demselben, ja sogar in demselben Potenzial geboren werden. Auch wenn die Umstände, in denen die Kindheit erfahren wurde, sich manchmal drastisch unterscheiden, sind diese allemal grundlegende Wegbereiter, welche das Kind benötigt, um zum von Gott gegebenem Ziel zu führen. Jeder scheinbar unerträgliche Umstand, erweckt bereits im Kind eine Sehnsucht, durch die es sich gewiss sein kann, dass die Dinge sich ändern werden.

So kann das Kind in späteren Jahren tatsächlich einsehen, dass alles, was es in der Vergangenheit erfuhr, durchaus sinnvoll war, wenn auch überwiegend vom Kinde unbewusst gewollt. Denn der Rückblick zeigt, dass alles Erfahrene – das Kind beständig näher zu jenem führte, brachte und auch mal schubste, was dem Kleingeist in mir, unglaublich zu sein erschien. Der heile Geist sieht ein, dass die Wahrnehmung des Wahren – fast ausnahmslos nur jenes im Menschen erschüttert, was ihm das Leben zuvor derart begrenzte, dass er dem Tode näher als dem Leben blieb. Da auf Erden allgemein gilt, dass mit der Geburt das Sterben beginnt, bleibt ohne Erhellung letztendlich nichts, denn jenseits der weltlichen Gleise wird das Leben nur seltenst gesucht und entdeckt.

Und wie schön es ist, dieses unser aller Leben, wird in jedem Moment erkennbar, in dem man es nicht mittels zweifelnder Gedanken durchwühlt und zerpflügt. Mir ist bekannt, diese Einfachheit gibt sich den Anschein, schwer verdaulich zu sein. Dennoch ist es möglich, alle Verdauungsbeschwerden hinter sich zu lassen und alles derart zu empfangen, wie es kommt. Dies ganz ohne ein Verlangen nach Erklärungen für jene, sich frei von der Suche nach Sinn, vollkommen leicht erweiternde  Freude am tatsächlichen Leben.

.