Der eine Tag

.

Wenn in meinem Leben, weder Datum noch Zeit, eine vordergründige Rolle spielen, ist es ein einziger Tag, der bleibt und sich mit Beständigkeit wiederholt. Dieser Tag ist dann das ganze Beet meines irdischen Lebens, und ich kann ihn mit Freude und Stille neu bestellen und erfüllen, diesen einen Tag. Und ich kann in der Ruhephase der Nacht, still Freude und reine Liebe über alle Schöpfung fließen lassen.

Dieser eine Tag wird erst vergehen, wenn man in einem Moment verweilt, in dem Gott sanft nach uns greift und emporhebt in Sein Himmlisches Reich.

Ich bin dankbar, für diesen einen Tag und dankbar für den Christus, dessen stille Stärke und Führung mir half und hilft, meinen Geist aus dem Labyrinth der Zeit zurückzuziehen und die Zeit im Jetzt, für freudvolle Einsichten und friedvolles Dasein zu nutzen.
Derart kann man mit allen Dingen verfahren, denen man offensichtlich dient, obwohl doch wahrhaft erkannt, diese einzig und allein von Gott gegeben wurden, damit sie uns, also Dir und mir dienen mögen.

Welchen Dienst die Zeit in unserem Leben erfüllt, und auch all die anderen Dinge, kann jeder eigenwillig bestimmen. Oder sich auch gleich, dem Willen Gottes anschließen, was viele Wege wundersam verkürzt .

Und falls Du es vergessen haben solltest, dann erinnere ich Dich und mich jetzt und hier gern daran, dass der Wille Gottes darin besteht, dass wir vollkommen glücklich sind. Man kann natürlich die Zeit, Worte, Gedanken und Taten auch dazu verwenden, sich gegen den Willen des Vaters zu wehren. Wenn man glücksallergisch ist, kann dies sogar die einzige Rettung sein, vor dem Lachen, der Freude, letztendlich all jener Liebe, die da still und leise ohne Pause, durch den Menschen strömt und wahrlich sein Leben trägt.

.Schmiegsames