Abendschau

Wie oft sind wir scheinbar informiert und wissen in Wahrheit gar nichts? Nichts von dem, was uns wirklich berührt im Außen und Innersten.  Hier folgt nun eine lütte Sammlung von Gedanken und Filmchen, nach deren Genuss Mensch sich keinesfalls informiert fühlt, sondern  eher bereichert um Einsichten, zauberhafte Möglichkeiten und den Blick auf die Schönheit sowie in das Leben des Anderen.

***

Wir alle sind aus Licht. Licht hat weder Ecken noch Kanten, man kann sich nicht daran stoßen, es leistet keinen Widerstand gegen das Lebendige, weil es dessen Ursprung ist. Diesbezüglich wünsche ich uns allen, den allumfassenden Einblick in den Zauber des Lichts.

 

 

***

 

Hier folgt ein Video, in dem zwei Menschen auf das Leben neugierig sind, sodass sich Fragen und Antworten finden, die einander wahrscheinlich schon lange Zeit gesucht haben. Ein wahrlich heiteres Interview, obwohl kein Komiker dabei ist.

 

Worüber man sprach, liest sich hier 🙂.

***

Die Nummer 3 im Bunde des Empfohlenen, ist ein wahrer Energiespender und dies zugleich für Geist und Seele.

.

 

* * *

Hier offenbart sich ein cool in Szene gesetztes Highlight von Melodysheep. Zwar scheint Bruce Lees Empfehlung: „Be water my friend“ speziell für den Kampfsport gemacht, doch ist der Geist im Menschen klar wie das Wasser, dann offenbart er ebenfalls seine ganz besondere Kraft und eckt nirgendwo mehr an und logischerweise, der Mensch, der diesen klaren Geist in sich nährt sowie liebt, ebenfalls nicht.

 

 

* * *

Weil es so gut passt …

 

 

 

* * *

Wissenschaft ist ein scheckiges Pferd. Wenn nun jene, die es wissen sollten, nur so tun als wüssten sie, wen fragt der Mensch dann, wenn er dringend eine Antwort braucht?

 

 

Menschen gab und gibt es in allen Ländern, Zeiten und Systemen. Letztere vergehen, doch der Mensch lebt weiter, lernt loszulassen, sodass in weiterer Gestalt all das ihm zufallen kann, wonach er sich sehnt, was er tief in sich liebt und erleben will.

***

Das Nachfolgende wurde von Oliver Weis (Matrixwissen) in Deutsch synchronisiert. Wer nicht das Ganze hören mag, beginne ab Minute 28 und höre die drei folgenden Minuten wahrlich bis zum Ende. Widersprechen kann man dann immer noch.

 

 

***

Dankeschön, Neil.

 

* * *

Kleiner Körperschocker mit Effekt
oder
Sport für Fortgeschrittene

 

Für jene Menschen, die sich gern körperlich betätigen, empfehle ich eine lustige Übung, die den ganzen Körper selig macht. Am Besten führt sich die Übung bei Musik aus, die ein bisschen schwer und langsam klingt. Beginne mit nur einem Titel, wenn du mehr willst, ist auch das ok.

Man stelle sich einfach vor, dass auf dem Boden vor einem – ein großer Sack aus Leinen steht. Der Sack ist voll und ziemlich schwer, heben ist kaum möglich, deshalb musst du den Sack ziehen. Du streckst also die Arme aus, packst den Sack am Kragen und dann ziehst du ihn durchs Zimmer, solange die Musik spielt. Dabei wechselt du immer wieder die Richtungen und jedesmal wenn du den Sack ziehst, kannst du beinahe alle Muskeln in deinem Körper fühlen. Mal ziehst du den Sack von vorn, mal ziehst du ihn hinter dir her. Fühle dabei auch den Widerstand in den Beinen und im Po, denn der Sack ist wirklich schwer.

Im Allgemeinen genügt es viermal die Woche, den imaginären schweren Sack ca. 4 Minuten zu bewegen, um den ganzen Körper zu kräftigen. Findest du an der Sackzieherei Gefallen, kannst du ein Spiel daraus machen und wirst den Körper spontan, mit so manchem Lachen zwischendurch auflockern. Beim Lachen immer schön die Arme hoch und über den Kopf, damit das Lachen leicht und vollständig in den Raum gelangen kann. Nach dem Üben solltest du dich einmal gründlich recken und strecken, grad so wie es Hunde und Katzen nach dem Ruhen tun. Dann öffne noch kurz ein Fenster, damit das Lachen in die Welt schlüpfen und dort großzügig seine Ableger verteilen kann.