Notizen 9

von Luxus Lazarz

.

Laut Kurs ergibt sich alles Übel in der Welt, alle Angst, Sorge sowie Kummer und Leid, aus dem bewussten oder unbewussten Glauben daran, dass der Geist oder auch die Seele im Menschen, sich von Gott getrennt wähnt, beziehungsweise hat.
Eine bewusste Trennung von Gott, findet in all jenen statt, die einen Gott ablehnen, der Grausamkeit auf der Erde geschehen lässt und jenen, die allgemein irdische Gerechtigkeit zu ihrer maßgeblichen Wahrheit auserkoren haben. Dennoch Ist Gott beständig auch in diesen, sonst würden sie nicht leben.
Unbewusste Trennung geschieht, wenn ein Mensch sozusagen vom Glauben abfällt, oder in seinem Leben keinerlei Religion vermittelt bekommt, beziehungsweise in sich selber entdeckt. Und jene, die gar im Namen Gottes töten, sind offensichtlich im Geist so weit von Gott entfernt, wie es ferner nicht mehr geht. Und dann sind da noch alle jene, welche wie die Tiere von einem Trieb, einem gnadenlosen Überlebensdrang gesteuert werden. Dennoch, in allem was lebt, Ist Gott, Ist Seine Liebe, welche lebendig hält und trägt, was in Ihr all*ein existiert. Dies in einem jeden Moment, der wirklich erfahren, erlebt wird. Vom Ersten bis zum Letzten, welcher mit hoher Wahrscheinlichkeit die Erkenntnis in sich birgt, dass es einen letzten Moment gar nicht gibt, da Gottes Liebe ewig währt.

🐠

So kann man sich in kriseligen Situationen, schon hin und wieder mal die Frage erlauben:

Was würde Gott jetzt, also in diesem Moment, von all dem, was ich denke, nicht denken, wenn Sein Ganzes Sein in Liebe gründet, die auch in mir und durch mich wirkt?

🐠                                            🐠