Nutzlose Angst 2

oder

 

Was ist der Heilige Geist?

.

Angst löst sich in Wundern auf. Wunder sind natürlich, da sie mit deiner eigenen Natur verbunden sind. Denn im Evangelium des Matthäus steht geschrieben, dass Jesus mehrmals darauf hinwies, dass den Menschen nach ihrem Glauben geschieht. Euch geschehe nach eurem Glauben, so steht es da und kann in seiner Einfachheit in Kopf und Bauch still befühlt werden.

Euch geschehe nach eurem Glauben. Was ist daran missverständlich?

Handelt es sich doch um den eindeutigen Hinweis auf jene Gerechtigkeit, welche sich die Liebe Gottes für all ihre Kinder ausgedacht hat. Zu verschiedenen Zeit und an anderen Stellen wiederum, diesmal nicht in der Bibel, doch ich vergaß wo, wird mir, also dem Menschen mitgeteilt: Du bist ein vollkommener Gedanke Gottes. Und ich frage mich natürlich, wer sagt mir nur solche Sachen und warum und wieso?

Denn ich höre, beim Lesen von Derartigem die Worte im Kopf. Die Stimme ist sanft, und nie wird sie laut. Sie ist mir vertraut, wie keine andere Stimme in meinem Kopf, beziehungsweise der Innenwelt zuvor.

Unrühmlicherweise habe ich im bisherigen Leben, Vieles gelesen, gesehen und gedacht, auch bedacht und je nach Sachverhalt zeigte sich der Klang – jener erzählenden Stimme in mir. Nicht immer war sie lieb, nicht immer weise, manchmal grenzenlos fern von jeder Vernunft und auch einschüchternd konnte so manche Stimme in mir tönen. Doch seit ich mich nun freiwillig verpflichtet habe, nur noch solches zu lesen, zu sehen und zu hören, das sich in mir wahr anfühlt und sowohl mein Vertrauen als auch das Wohlbehagen allgemein ausdehnt, sind da nur noch zwei Stimmen zu hören. Und ich sage dir, die sind ganz leicht zu unterscheiden. Natürlich weißt du das und es ist dir hier und jetzt zumindest ein Lachen wert, daran erinnert zu werden.

Diese eine Stimme, die dir liebevoll den Rücken stärkt, dich in Momenten aufrichtet, in denen du fürchtest, nicht bestehen zu können, die Stimme, welche immer die Wahrheit spricht, nie Befehle gibt oder Angst macht – genau das ist der

Heilige Geist

in dir, in mir, in allen Menschen, die diese Sehnsucht in sich fühlen, nach einer besseren Welt und bereit sind, sich selbst dafür ein Stück zurückzunehmen, damit ihr Blick sich erweitern kann, und zwar für alle Wunder im Raum.

Wiederum diese andere Stimme, die anfänglich mit vielen Zungen in uns spricht, also was das tatsächlich ist, wer weiß das schon so genau? Will man es überhaupt noch wissen, wenn man der Stimme des Heiligen Geistes lauschen kann?

Warum sollte man sich weiter berauschen lassen, von irrwitzigen Träumen, in denen man Ängste meistert, indem man immer wieder draufhaut? Warum sollte man Regeln folgen, die klar geblickt keinerlei Sinn mehr ergeben, eventuell noch nie einen hatten? Warum soll man weiter jeden Anderen mit dem eigenen Maßstab messen, wo der eigene Maßstab doch offensichtlich nur ein Fragment – aus jenem Grenzenlosen sein kann, den unser Schöpfer anlegte? All diese Anstrengungen, die Vergleich und Uneinsichtigkeit mit sich bringen, darauf kann man doch echt gern verzichten. Und es kostet nichts.

Das Himmlischste im Ganzen ergibt sich zum Abschluss. Denn bist du mit dem Heiligen Geist in dir einig, dass genau jetzt die angemessene Zeit ansteht, um dich von all dem gedanklichen Unrat in dir zu verabschieden, dann hilft er dir, der Heilige Geist – weil du sein Geliebtes bist, ihm so nahe lebst wie kein Anderes, bis auf Gott natürlich, in dem wir alle sind und es keinen Anderen gibt.

Im Grunde brauchst du gar nichts tun, dein Wille genügt, und erstaunlicherweise war dies schon immer so. Sanft doch manchmal auch rasant, wird der Heilige Geist die Schatten in deinem Blick eindämmen und so hell ausleuchten, dass du Menschen, Situationen, Dinge allgemein – durch die Augen des Heiligen Geistes siehst. Was Er sieht – ist immer heil und deshalb heilig. Und wer sich gegen das Heilige wehrt, ist weder schuld, noch dumm oder ähnliches, sondern einfach nur unwissend. Was wohl kaum ein Vorwurf sein kann, der sich nicht irgendwann selbst entlarvt.

Folgendes merkt sich leicht:

Du warst nie böse, doch auch nie gut. Derartiges waren lediglich Gedanken in uns, denen wir auf Dauer kein Heim geben mögen. Dabei hilft der Heilige Geist, wenn wir ihn darum bitten. Im Gegensatz zu der anderen Stimme in uns, ist Er, der Körperlose, nämlich absolut vertrauenswürdig. Dein Leben sei dir Beweis genug. Schau es mit ihm – in dir – durch seine Augen und du wirst weinen vor Erleichterung in Liebe und Dankbarkeit. Jede Träne löst ein Stück Leid auf.

Wieso?

Das wissen nur der Heilige Geist und du, denn die Liebe hält absolut nichts – vor dir geheim.

Nur Eines sei noch gesagt, der Heilige Geist kann dich nicht verlassen und du nicht ihn, ihr seit verbunden bis in alle Ewigkeit. Jedoch ein Teil im Menschen behauptete und glaubt auch tatsächlich immer noch daran, dass er es könnte. Diesen Teil in uns, also jenen, der permanent gegensätzlich denkt, nennen wir heutzutage ‚das EGO‘. Doch erleben wir heutzutage ebenfalls und dies mit Gewissheit, dass dieser Teil in uns sich geirrt hat.

Niemand kann wirklich besser oder schlechter machen, was von Hause aus vollkommen ist. Die Gedanken des EGOs vernebelten den Blick auf das Vollkommene. Wie ein Schleier legen sich die aufrührerischen Schwaden in unsere Wahrnehmung und formen so vor – was das EGO und nur dieses – durch uns im Anderen sehen will. Denn wollte es nicht, warum denkt es dann so, noch dazu in uns?

Der alternde Oberbefehlshaber in dir und mir, kann nun mit Freude entlarvt und losgelassen werden. Stück für Stück, Schritt für Schritt und zum passenden Zeitpunkt kannst du stetig mehr einsehen, dass es nur eine Puppe war, von der du glaubtest – sie wäre du selbst. Doch in Wirklichkeit bist du der Schmetterling, der sich mittels der klaren Sicht und Liebe des Heiligen Geistes aus der Puppe im Jetzt befreit hat. Und sogar so ein zarter und winziger Schmetterling ist offensichtlich – mit freudvoller Leichtigkeit fähig, selbst zu entscheiden, auf welcher Blüte er landet und wessen Nektar er trinkt.

Dem Göttlichen sei Dank * durch unsere Freude, denn ES allein – gab uns den Heiligen Geist, damit wir Menschen alle Angst fallen lassen und sodann all die Wunder erkennen, verstehen und lieben, anstatt weiterhin im Paradies herumzukriechen und nur nach freien Haken Ausschau zu halten, an welche das EGO wieder die alten Hüte hängen kann.

.