Fragen an den Abholer

von Luxus Lazarz

.

Während einer Reise in den letzten Tagen des Septembers, begegnete mir überraschend der Abholer auf dem Weg. Beherzt ergriff ich die Gelegenheit, dem nicht Greifbaren einige Fragen zu stellen. Zuvor hatten wir uns mit einem herzlichen Lachen auf die Metapher des Abholers geeinigt. Es war eine angenehme Begegnung, doch lies selbst …

*

Viele Menschen sind in Furcht, wenn dein Name direkt genannt wird. Andererseits ist man sich allgemein einig, dass es ohne dich gar nicht geht, denn die Erde wäre in Nullkommanichts überbevölkert. Wie siehst du selbst deinen Aufgabenbereich auf diesem einzigartigen Planeten?

Mein Beitrag besteht überwiegend darin, jede feststeckende Seele für den Himmel auszulösen und somit dem Verdienst an Krankheit und Leid, nachhaltig den ausgebeuteten Acker zu entführen. Also den Acker des Menschen, welches ja nun mal wahrhaft dessen eigener Körper ist. Täte der Mensch nicht, über alle Maßen seinen Acker pflügen und mit beinahe jedem Korn begatten, dass er irgendwo aufliest, beziehungsweise idealisiert, hätte ich längst nicht so viel zu tun. Wie gern würde auch ich mal einen langen Urlaub machen, ohne Ziel an einem Meer verweilen, doch die Menschen gönnen weder sich noch mir – jemals die Ruhe. Letztendlich muss ich gar noch allen gehetzten Existenzen – von meiner Ruhe abgeben, damit die Seele wieder fröhlich in ihre ursprünglichen Gefilde abdampfen kann.

Deine Aufgabe ist nachvollziehbar – keine süße Praline im Universum, doch wer noch außer dir – könnte derart zuverlässig und endlos wirken, nicht einmal der Weihnachtsmann. Ich ziehe den Hut vor dir und neige das Haupt.

Hast du, der hierzulande auch als Unausweichlicher bekannt bist, in deinem Metier auch schwierige Fälle?

Ja. Manche Menschen ringen gar mit mir, wollen weder Leben noch Sterben. Der Kampf mit mir jedoch ist aussichtslos. Nur die Stille und das Wiedererkennen der Schönheit des Lebens sowie der erfahrenen Freuden im eigenen – können mich von meinem Dienst vorübergehend entbinden, wenn der Mensch es mit ganzer Seele ersehnt.

Gibt es auch Menschen auf der Erde, die du bisher ungewöhnlich lange geschont oder gar gemieden hast?

Ja, diese Menschen gibt es. Doch ganz ohne mich, fanden bisher nur ein paar Dutzend von ihnen – unbeschadet zurück in den Schoß der göttlichen Kraft. Diese Leuchtenden liebe ich ganz innig. Sie haben mich geachtet und keinen Widerstand geleistet, so konnte ich aus ihnen wiederholt überschüssige Teile absaugen, beziehungsweise untragbare Auswüchse von diesen – mit mir nehmen, wodurch sich deren Wahrnehmung des Lebens stetig erweiterte, bis sie selbst den Übergang aus der Welt in das Unendliche entdeckten, beziehungsweise in sich öffneten. Der Erste von Allen, erlebte mehrere tausend Erdenjahre, bevor ihm das Bühnenwerk, der sich selbst Auserwählenden – in jeder Hinsicht durchschaubar ward. Heutzutage nimmt die Anzahl derer, die nur noch einen Schritt von der Auferstehung entfernt stehen – alltäglich auf der Erde zu. Mit dem nächsten Schritt treten diese Menschen in ein Leben ein, welches keinem vorherigen gleicht und doch aus dem gesammelten Reichtum all dieser erwuchs.

Mein lieber Abholer, deine Antworten sind ganz erstaunlich! Danke. Kannst du den Lesern ein Beispiel dafür geben, wie du nur einen Teil aus dem Leben des Menschen hast sterben lassen, oder mit dir nahmst und dieser Mensch dann dadurch stärker und lebendiger wurde als zuvor?

Ungezählt viele, doch was würden meine Beispiele bewirken, wenn man die Menschen nicht kennt, von denen das Beispiel berichtet. Zumal es die Möglichkeit gibt, sich direkt an jene, die nahe leben – zu wenden, und die tatsächlich zum Beispiel eine sogenannte Spontanheilung – von offiziell Unheilbarem – erlebten, dabei waren oder Menschen kennen, denen Solches geschah. Also Menschen, bei denen sich die Vorsehung der behandelnden Ärzte – nicht erfüllt hat.

Ich weiß, dass all jene – die mir bisher von der Schippe sprangen, wie ihr Menschen – das manchmal liebevoll bezeichnet, euch viele Fragen verständlicher beantworten können, als bisher durch den Einzelnen erfahren. Es gibt derartige Phänomene überall, also in allen Ländern auf der Erde. Da springt ein Mensch in gewisser Weise, aus seinem alten und gewohnten Leben, in ein tatsächlich weiteres. Also in ein Leben, in dem diesen Menschen von Beginn an, eine erweiterte Sicht der Dinge, eine tiefere Wahrnehmung des Lebens und all den darin noch verborgenen Möglichkeiten zuteil werden kann.

Manche dieser Springer vom Leben ins Leben – schreiben Bücher, andere drehen Filme, malen Bilder, gestalten ihren Garten, liegen sorglos auf einer Wiese oder sind einfach nur freudvoll im eigenen Leben unterwegs. Heitern jeden Moment des Lebens in sich auf und könnten dadurch dem Findenden in den Blick fallen. Frag diese Menschen! Meine Gestalt war nie ein Mensch und wird es auch nicht sein, so ist meine Sicht der Dinge, auch nur eine begrenzt verständliche für das Menschliche.

Damit hast du wahrscheinlich alles gesagt. So danke ich nochmals an diesem Punkt für deine Antworten und will dich selbstverständlich nicht unnötig länger aufhalten. Zumal ich nun weiß, dass man dich auch allzeit für kleine Tode in Anspruch nehmen kann. Und schau mal hier, dieses Ich in mir, dass sich sprunghaft in Vermutungen verliert, das nimm doch bitte gleich mit.
Wirst du das tun – für mich und uns?

Nichts leichter als das, wenn es mit deinem Einverständnis passiert und du dich dann erleichtert fühlst, wird dieser Teil von dir mir folgen, doch sei dir gleichfalls dessen gewiss, ein Rückgaberecht besteht nicht.

Oh, wie schön, darauf verzichte ich gern. Danke für dein Entgegenkommen.

*

Der Abholer verlor dann an Kontur und verschwand vor meinen Augen im Nichts. Still und freudvoll blieb ich zurück und konnte es kaum glauben, wieder allein zu sein im Raum mit mir.

.