Abweichende Wahrnehmung

von Luxus Lazarz

(Zu sehen ist, wie man das Runde eckig macht.)

 

Weltweit anerkannte Wissenschaftler sehen die Erde und die Welt drumherum wahrscheinlich überwiegend, wie auf oben eingefügtem Bild dargestellt. Relativ einfach strukturiert, leicht erklärbar und mit unzähligen Beweisen belegbar, dass unter allen Umständen 1 + 1 = 2 ergibt. Auch Menschen, die beim Fernsehfunk arbeiten, ist dieses Bild vertraut. Einst bedeutete dessen Erscheinen, dass es Nacht und still im Land war. Doch dann wurde die sogenannte Sendepause abgeschafft und seitdem kann man rund um die Uhr fernsehen, das Gesehene konsumieren, fühlend sowie bedenkend miterleben und sich so richtig abfüllen, mit allem was im Programmheft angeboten wird.

Astronauten, anderswo auch als Kosmonauten bezeichnet, haben einen Blick auf das Ganze von oben riskiert. Sie beschreiben, aus angeblich echter Erfahrung, die Erde als ziemlich runden Planeten, welcher im Weltraum schwebt. Man sieht von oben das Blau der Ozeane sowie Gewässer und allgemein die Farben der Natur.

 

 

Wie im Folgenden gezeigt, entdecken wiederum sehr viele Menschen die Erde und Welt. Jene zum Beispiel, die noch Kinder sind und auch all jene, die selten eine Brille tragen, haben oft eine andere Wahrnehmung für das Gegenwärtige. In dieser Sicht sind die Erde, das Leben und die Welt greifbar, bunt, duftend und wahrhaft sichtbar in allen Formen. Auch gibt es keine herumirrenden Atome, schwarzen Löcher im Raum oder gefährliche Asteroiden. Mensch lebt in dieser Wahrnehmung allgemein in fülliger Pracht und nennt es das einfache, aber auch normale Leben.

 

IMG_1352

Schöner Buddha

Sammelsurium 023

Wenn man nun, die anfangs angeführte Einfachheit des Bildes – von stetig ausführlicher erklärbarem Leben, welches sich manch ein nobelierter Forscher erarbeitet hat, mit jener Lebendigkeit und Detailfülle, der lediglich normal lebenden Menschen vergleicht, ist es ganz einfach nachzuvollziehen, warum die Einen – die Anderen weder verstehen, noch mitfühlen können. Je strömender das Leben um uns, um so flüchtiger wird das Beweisbare. … und was nicht beweisbar ist, das gibt es offiziell gar nicht. Jede Spontanheilung und auch der Placebo-Effekt sprechen zwar für noch reichlich Unentdecktes, doch schließlich kann jeder Mensch eigenköpfig wählen, woran er glaubt und woran nicht. Das Leben ist wirksam gerecht und liefert dem Glauben entsprechend jenes, was ein Mensch wahrnimmt und mehr nicht.

DSCF8951

Fotografie: Frank Leo Poppner